Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

News 2010

15.12.2010 - Aktenzeichen 2 C 21/10
"Weben" kein Sachmangel beim Pferdekauf!

Die Verhaltenssterotypie "Weben", bei der sich das Pferd hin und her wiegt, ist nicht als Sachmangel im Sinne von § 434 BGB zu qualifizieren.

01.12.2010 - AZ VI ZR 166/08
Handeln auf eigene Gefahr als Ausschluss der Tierhalterhaftung!

Ein Ausschluss der Tierhalterhaftung wegen Handelns auf eigene Gefahr kommt regelmäßig nicht in Betracht, wenn sich der Geschädigte der Tiergefahr ausgesetzt hat, um aufgrund vertraglicher Absprache mit dem Tierhalter Verrichtungen an dem Tier vorzunehmen.

15.11.2010 - Aktenzeichen 19 U 85/07
„Shivering-Syndrom“ als Sachmangel!

In dieser Entscheidung ging es der Sache nach um ein versteigertes Pferd, gleichwohl hat das Oberlandgericht Hamm hier zu der Problematik Stellung genommen, ob das „Shivering-Syndrom (Streukrampf) als Mangel zu berücksichtigen ist.

01.11.2010 - Aktenzeichen 9 U 11/09
Reitunfälle beim therapeutischen Reiten!

Kommt es bei der Erteilung von therapeutischem Reitunterricht zu einem durch Tiergefahr verursachten Unfall, kann sich der Reitlehrer als Tierhalter nur dann entlasten, wenn er solchen Unterricht berufsmäßig erteilt. Dazu reicht eine nur gelegentliche Tätigkeit – neben einem sonst ausgeübten Hauptberuf – nicht hin.

15.10.2010 - Aktenzeichen A 4 U 805/08
Anforderung an Parteivortrag im Tierarzthaftungsprozess!

Auch im Tierarzthaftungsprozess sind nur maßvolle Anforderungen an den Klägervortrag zu stellen, so weit ein Behandlungsfehler behauptet wird.

01.10.2010 - Aktenzeichen 4 U 210/08
Beim Reiten schwer gestürzt!

Zwölfjähriges Mädchen wird Pflegefall: Unfall war durch unberechenbares Verhalten des Pferdes ausgelöst worden.

«« « 1 2 3 4 » »»
Artikel: 1 bis 6 von 23