Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

News

justitia02.jpg

15.02.2020 - Aktenzeichen 11 A 1266/11
Stacheldrahtzäune!

Tierschutzrechtliche Beurteilung von Stacheldrahtzäunen bei Pferdeweiden.

01.02.2020 - Aktenzeichen 32 C 1479/18
Lahmheit und Schlachtuntauglichkeit!

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass die dauernde Lahmheit und Schlachtuntauglichkeit eines Reit- und Sportpferdes dessen Versicherungswert auf Null senken können. Ist die Versicherungssumme an den Versicherungswert gekoppelt, entfällt dann die Versicherungsleistung einer gegen das Risiko der Nottötung abgeschlossenen Pferdelebensversicherung.

15.01.2020 - Aktenzeichen 12 U 130/12
Reitschule muss kein Schmerzensgeld an Reitschülerin zahlen!

Die Inhaberin einer Reitschule haftet nicht für einen Unfall einer 5-jährigen Reitschülerin. Nachdem das Kind während einer Reitstunde vom Pony rutschte und sich den Oberarm brach. Das Gericht bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz des Landgericht Arnsberg.

15.12.2019 - Friedliche und frohe Festtage 2019!
Für das Jahr 2020 alles erdenklich Gute!

Die Weihnachtstage sind für viele von uns eine Zeit, in der wir uns am meisten wünschen, wieder Kind zu sein: Wir erinnern uns alle gerne an die tiefe, ursprüngliche Freude, die wir an diesem Fest hatten.

01.12.2019 - Aktenzeichen 20 U 7/18
Hengst zertrümmert mobile Pferdebox!

Der Hersteller instabiler, mobiler Pferdeboxen und zwei Tierhalter müssen sich Tierarztkosten für den verletzten Hengst teilen. Pferdezüchter W. nahm mit seinem Hengst Q. am Turnier teil. Weil die festen Boxen für WM-Dressurpferde reserviert waren, wurden Q. und andere Pferde in mobilen Boxen eingestellt. Züchter W. sicherte die Box von Q. zusätzlich mit Stromlitzen, trotzdem kam es nachts zu einem Unfall. Ein Wallach konnte sich aus seiner Box befreien und lief durch die Stallgasse in der Halle am Hengst vorbei. Das regte Q. so auf, dass er gegen die Boxenwand sprang. Die Wand zerbrach und verletzte den Hengst. 

15.11.2019 - Aktenzeichen L 1 56/06
Stallarbeit ist Freizeitvergnügen!

Wenn bei der Versorgung der Pferde ein Unglück passiert, muss die Berufsgenossenschaft des Reiterhof-Besitzers nicht für die Folgen zahlen.

«« « 1 2 3 4 » »»
Artikel: 1 bis 6 von 238