Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

News

justitia02.jpg

15.09.2019 - Aktenzeichen 12 U 130/12
Reitschule muss kein Schmerzensgeld an Reitschülerin zahlen!

Die Inhaberin einer Reitschule haftet nicht für einen Unfall einer 5-jährigen Reitschülerin. Nachdem das Kind während einer Reitstunde vom Pony rutschte und sich den Oberarm brach. Das Gericht bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz des Landgericht Arnsberg.

01.09.2019 - Aktenzeichen 23 O 386/11
Neues Pferd ein "Stolperer"!

Ein Mann hatte ein Pferd im Oktober 2010 von einem Züchter gekauft. Schon bei den ersten Ausritten fing das Tier an zu stolpern. Zunächst dachte der Käufer, es liege vielleicht an ihm, denn er war Anfänger. Einige Wochen später lahmte das Pferd jedoch so stark, dass er damit bis März 2011 überhaupt nicht mehr reiten konnte.

01.08.2019 - Aktenzeichen 1 U 422/15
Verletzung einer Reiterin auf dem Abreiteplatz!

Nähert sich eine Reiterin auf einem Abreiteplatz in Galopp von hinten an ein anderes Pferd heran und erschrickt dieses beim Überholen, so dass es austritt, führt dies zu einer hälftigen Schadensteilung. Das Mitverschulden der überholenden Reiterin wird mit der Setzung einer nicht unerheblichen Gefährdungsursache begründet.

15.07.2019 - Aktenzeichen 12 U 87/17
Auktionshengst war nicht reitbar!

Käuferin wollte das im Alter von zeieinhalb Jahren ersteigerte Tier zurückgeben, scheiterte aber vor Gericht / kurze Gewährleistungsfrist laut Geschäftsbedingungen ist rechtmäßig.

01.07.2019 - Aktenzeichen 1ZB 15.126
Reiter müssen auf überdachtem Reitplatz leise sein!

Der Hof liegt zwar im Außenbereich, aber direkt neben Wohnbauten am Rande einer Kleinstadt. Die Baubehörde hatte den vom Hofeigentümer geplanten Bau eines überdachten Reitplatzes genehmigt - allerdings mit Auflagen. Aus Rücksicht auf die nahen Wohngebäude sollte der vom Reitplatz ausgehende Geräuschpegel tagsüber 55 Dezibel nicht über-schreiten.

15.06.2019 - Aktenzeichen 6 U 236/13
Keine Operation!

Verweigert ein Pferdehalter einer Tierklinik aus Kostengründen die Erlaubnis zur Operation des Pferdes, das an einer akuten Kolik erkrankt war, so kann er von den Tierärzten keine Schadenersatz verlangen, wenn diese das Pferd euthanasieren.

«« « 1 2 3 4 » »»
Artikel: 1 bis 6 von 228